KONTAKT

Cuno-Berufskolleg II
Viktoriastraße 2
58095 Hagen

Fon 02331-2075480
Fon 02331-2075484
Fon 02331-2075483

Fax 02331-2072006


Abteilung:
Fon 02331-2075493

LERNPLATTFORM

wislearn+

Fachschule für Vermessungstechnik - Weiterbildung

Ziel der Weiterbildung

Die Weiterbildung an der Fachschule für Technik des Cuno-Berufskollegs II in Hagen vermittelt Ihnen eine erweiterte berufliche Qualifikation. Immer kürzer werdende Innovationsraten und der Einsatz moderner Informationstechnik erfordern die Bereitschaft zur Weiterbildung, damit Sie für die stetig steigenden Ansprüche im Beruf auch in Zukunft gerüstet sind.

Mit der erfolgreich absolvierten Abschlussprüfung erwerben Sie die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter/e Vermessungstechniker/-in". Neben der beruflichen Qualifikation haben Sie zudem die Möglichkeit, die Fachoberschulreife zu erwerben. Darüber hinaus wird Ihnen nach erfolgreichem Abschluss und einer zusätzlichen Prüfung im Fach Mathematik die Fachhochschulreife zuerkannt.

Erfahren Sie mehr über die "Maßarbeit" von Vermessungsfachleuten und den "Arbeitsplatz Erde".


Art und Dauer der Weiterbildung

Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend in Teilzeitform und erstreckt sich über drei Schuljahre. Wöchentlich werden am Freitag und am Samstag insgesamt 16(4) Unterrichtsstunden erteilt. Die Gesamtzahl der Unterrichtsstunden beträgt 2400 Stunden, wovon (480) Stunden in besonderen Lernformen organisiert sind. Bei einer ausreichenden Zahl von Anmeldungen ist eine Ausbildung in Vollzeitform möglich.


Aufnahmebedingungen

In die Fachschule kann aufgenommen werden, wer

Für die Zulassung zum Fachschulexamenen und zur Fachhochschulreifeprüfung ist der Nachweis einer mindestens einjährigen Tätigkeit im Ausbildungsberuf erforderlich. Auskunft über Sonderregelungen erteilt die Abteilung Geoinformationstechnik des Cuno-Berufskollegs II.


Aufnahmeverfahren

Schriftlicher Antrag an das:

Cuno-Berufskolleg II
Viktoriastraße 2
58095 Hagen

Dem Antrag sind beizufügen:


Kosten

Schulgeld wird nicht erhoben. Die Erstattung von Fahrkosten und Lernmittel erfolgt im Rahmen der gültigen Regelungen. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Förderung durch die Arbeitsämter möglich. Auskünfte erteilt die Arbeitsagentur am Wohnort.